Unterstützer des Bundesnetzwerks
Prof. Dr. Eia Asen, London

Forderung aus dem Workshop „Schule für alle“ am 25.09.2018:
„Die Umsetzung der inklusiven Bildung muss im Nationalen Bildungsrat
ein Thema mit höchster Priorität werden!“

Rennende Grundschüler*innen

Rennende Grundschüler*innen

Workshop am 17.04.2018: Übung Elevator Pitch

Wie spreche ich politisch Verantwortliche an?

Aktuelles

Das Projekt „Schule für alle“ endet am 31.7.2019. 

Profitieren Sie von den übersichtlich aufbereiteten Arbeitshilfen für Schulen und hilfreichen Argumenten bzw. Hintergrundinformationen. Lassen Sie sich von den bisherigen Aktivitäten des Bundesnetzwerkes und der Modellregionen für Ihr weiteres Engagement inspirieren.

Die Aktion „100 Grundschulstimmen“ wurde abgeschlossen. Beteiligen Sie sich an einer weiteren Vernetzung zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Grundschulen (Kontakt: Grundschulverband Ba-Wü e. V.)

IN VIA Deutschland bleibt aktiv im Thema Inklusion. Lassen Sie sich von uns weiterhin über relevante Themen informieren

Kontakt über: invia[atnospam]caritas.de

Aktive Schüler*innen beim Workshop
„Schule für alle – Menschenrecht und Bildungschance für alle!“
am 25.09.2018 in Frankfurt

Aktive Schüler*innen beim Workshop

Aktive Schüler*innen beim Workshop "Schule für alle - Menschenrecht und Bildungschance für alle!" am 25.09.2018 in Frankfurt

Folgen Sie uns auf:

Jean Matthias Dilg, Bundesdelegierter der Landesschüler*innen-Vertretung Rheinland-Pfalz

„Ich engagiere mich für eine Schule für alle, weil…
„… auch unsere Gesellschaft aus allen besteht. Für mich ist es dann nicht verständlich, wie man junge Menschen schon früh in Schubladen stecken und unterschiedlich behandeln kann; am Ende aber trotzdem erwartet, dass jede*r in diesem Land die gleichen Chancen hat. Deshalb ist es wichtig, dass alle Menschen von einer gemeinsamen Basis starten – einer Schule für Alle.“

Jean Matthias Dilg, Bundesdelegierter der Landesschüler*innenvertretung Rheinland-Pfalz

„Ich engagiere mich für eine Schule für alle, weil…
„… sie meinem Menschenbild von der Gleichwertigkeit (nicht Gleichheit!) aller Menschen entspricht.“

Dorothea Bauer, Lehrerin

Schule für alle

Wir schaffen ein Netzwerk für eine „Schule für alle“

Gemeinsam für eine „Schule für alle“

Wir brauchen pädagogische Konzepte, die den vielfältigen Voraussetzungen von Kindern und Jugendlichen entsprechen, vor allem auch sozial Benachteiligten und individuell Beeinträchtigten. Mit dem Projekt wollen wir eine breite Bewegung für eine „Schule für alle“ in Gang setzen. Interessierte Schulen werden angeregt, sich auf den Weg zu machen.

Erfolgreiche Modelle sind oft von der Tatkraft einzelner Personen aus dem Bildungs- und Sozialbereich abhängig. Diesen und anderen engagierten Menschen bieten wir eine bundesweite und regionale Vernetzung. Dazu werden wir

  • in Modellregionen Schulen gewinnen, die sich hin zu einer „Schule für alle“ entwickeln wollen
  • im Bundesnetzwerk „Schule für alle“ die Akteure und Akteurinnen aus den Modellregionen und andere engagierte Personen zusammenbringen, um sich gegenseitig zu beraten und zu unterstützen
  • gemeinsam politische Lobbyarbeit betreiben und auf die gesellschaftliche Haltung einwirken